Herzlich willkommen
Herzlich willkommen

bei der Hildesheimer Altstadtgilde e.V., der Gesellschaft für den Erhalt 
und den Wiederaufbau historischer Bau- und Kunstwerke in Hildesheim.

  

Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Aktionen zur Verbesserung des Stadtbildes und zur Wiederherstellung historischer Bausubstanz konstituierte sich im Herbst des Jahres 2000 die "Hildesheimer Altstadtgilde", um für die Zukunft die Kräfte zu bündeln: Um die zahlreichen Einzelinitiativen einzubinden und zusammenzuführen, möchte die Altstadtgilde den engagierten Bürgerinnen und Bürgern als Forum dienen, denen der Erhalt und Wiederaufbau historischer Bau- und Kunstwerke ein besonderes Anliegen ist und die sich für die weitere Verbesserung und Verschönerung des Stadtbildes einsetzen wollen.

ZuckerhutDie Altstadtgilde erarbeitet eigene Vorhaben, setzt Prioritäten und greift Vorschläge aus der Bürgerschaft auf. Ein Schwerpunkt war die Wiederherstellung des "Umgestülpten Zuckerhutes" am Andreaskirchplatz.

Jetzt wird sich die Altstadtgilde anderen denkmalpflegerischen und stadtbildprägenden Aufgaben widmen und entsprechende Vorhaben unterstützen. Es gibt noch viel zu tun, um Hildesheim auch nur einige der am 22. März 1945 zerstörten Hauptsehenswürdigkeiten der Altstadt wiederzugeben. Als Beispiele nennen wir die Fassadengestaltung des Pfeilerhaues und die Rekonstruktionen des Altdeutschen Haues an der Lilie sowie des Roland- oder Trinitatishospitales. Eine schmerzliche Lücke in der Silhouette des Stadtbildes ist das Fehlen des Kirchturmhelmes der St. Jakobikirche im Zentrum. Auch sind weitere wichtige Denkmale noch nicht wieder errichtet worden.

Es besteht an den erhalten gebliebenen Alt-Hildesheim-Bauten immer wieder erheblicher Mittelbedarf, um die historische Substanz zu pflegen. Ein gutes Beispiel hierfür ist zurzeit die Fassadenrenovierung des Wernerschen Hauses am Godehardiplatz. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

 

Aktuelles

Schüler|innen / Studenten|Studentinnen gesucht

Durch die Corona-Regelungen müssen bei einem Besuch von Sehenswürdigkeiten zur Zeit die 3G-Regeln kontrolliert werden. Das ist ein erhöhter Aufwand, den die oftmals ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht leisten können. Leider müssen deshalb auch Sehenswürdigkeiten schließen oder haben nur kurz geöffnet.

Damit die UNESCO-Welterbe-Kriche St. Michaelis weiter geöffnet bleiben kann, unterstützt die Altstadt Gilde die Gemeinde bei der 3G-Regel-Kontrolle. Dafür suchen wir Schülerinnen und Schüler (mind. 18 Jahre alt) oder Studentinnen und Studenten, vor allem für die Wochenenden und gegen eine Aufwandsentschädigung.

Für weitere Infos sowie Interesse an einer Mitarbeit senden Sie uns eine Mail an: office@hildesheimer-altstadtgilde.de oder rufen unter der Telefonnummer 0176 - 400 80 765 (E. Roehl) an.